Hilfe

Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung

Dies ist die Datenschutzerklärung von Wuuff Kft, hiernach Datenverantwortlicher, als Betreiber der Internetseite unter der Domäne wuuff.dog.

In dieser Datenschutzerklärung beschreibt der Datenverantwortliche seine Vorgehensweise in Bezug auf die Verwaltung der personenbezogene Daten in der Benutzerdatenbank der Internetseite und welche organisatorischen und technischen Maßnahmen er zum Schutz der Daten und Informationen mit den Rechten der betroffenen Personen ergreift und wie diese Rechte durchgesetzt werden.

Der Datenverantwortliche erklärt, die Rechte des Nutzers auf Privatsphäre zu respektieren. Unter Berücksichtigung dieser Rechte und unter Beachtung der Bestimmungen des Gesetzes CXII von 2011 über die Informations-Selbstbestimmung und die Freiheit der Information, verwaltet und speichert der Datenverantwortliche die freiwillig durch den registrierten Benutzer gegebenen Daten nur in dem Umfang, in dem der Benutzer ausdrücklich zugestimmt hat.

Diese Datenschutzerklärung gilt als untrennbarer Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die die Bedingungen für die Nutzung der Internetseite und die darin enthaltenen Dienstleistungen enthalten. Die in dieser Datenschutzerklärung verwendeten Begriffe sind nach den in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltenen Definitionen auszulegen.

Diese Datenschutzerklärung gilt für die vom Nutzer zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten für den korrekten Betrieb der Anzeigen-Internetseite. Die Datenschutzerklärung gilt nicht für Fälle, in denen der Benutzer freiwillig irgendwelche seiner persönlichen Daten offenlegt.

1. DATEN DES DATENVERANTWORTLICHEN

Name: Wuuff Kft.

Sitz der Gesellschaft 2132 Göd, Hunyadi utca 18.

Handelsregisternummer: Cg.13-09-184810

Name der zuständigen Behörde für den Datenverwalter Budapest Környéki Törvényszék Cégbírósága (Budapest Environs Regional Court)

Steueridentifikationsnummer des Datenverwalters: 25843480-2-13

Telefonnummer des Datenverwalters: +36 30 384-5524

E-Mail-Adresse des Dienstleisters: help@wuuff.dog

Datenschutznummer: unter Registrierung

2. VERWALTETE DATEN

Besucher können die Anzeigen-Internetseite besuchen, ohne ihre Identität zu offenbaren oder personenbezogene Daten zu übermitteln. Die Nutzer stellen ihre personenbezogenen Daten zur Verfügung, um eine Kaution zu zahlen, einen Hund zu kaufen oder eine Anzeige für den Verkauf des Hundes zu platzieren. Von dem Nutzer wird erwartet, dass er sich auf der Internetseite registriert, um eine Anzahlung zu leisten oder den Hund zu kaufen. Der Datenverwalter fordert die Nutzer auf, nur solche Daten zu übermitteln, die als personenbezogene Daten gemäß der Definition in Punkt 2, Abschnitt 3 des Gesetzes CXII von 2011 über die Informationsbestimmung und die Freiheit der Informationen gelten. Der Datenverwalter bittet die Benutzer auf keinen Fall spezielle Daten gemäß Punkt 3, Abschnitt 3 des Gesetzes einzureichen.

Die vom Nutzer übermittelten Daten werden in der Internetseiten-Nutzerdatenbank des Datenverwalters gespeichert.

Obligatorische personenbezogene Daten, die vom Anbieter zur Verfügung gestellt werden:

  • Nutzername
  • E-Mail-Adresse
  • Passwort
  • Telefon- oder Handynummer
  • Land und Stadt
  • Zwingername

Optionale personenbezogenen Daten für Anbieter

  • Internetseite des Zwinger
  • Facebook-Seite des Anbieters

Personenbezogene Daten vom Kunden:

  • Nutzername
  • E-Mail-Adresse
  • Passwort

Daten zu den Gewohnheiten des Nutzers, die in der Benutzerdatenbank gespeichert werden:

  • Kaufzeitpunkt
  • Kaufpreis
  • Höhe der Anzahlung
  • Gekaufte Hunde und Daten, die in engem Zusammenhang mit diesen Hunden stehen
  • Zeit und Häufigkeit von Angeboten
  • Zeiten, zu denen die Seite besucht wird

Die Datenerfassung und -verwaltung erfolgt auf der Grundlage der freiwilligen, informierten und ausdrücklichen Zustimmung der Nutzer. Bevor eine Zahlung abgeschlossen wird, erhalten die Nutzer die Möglichkeit, diese Datenschutzerklärung zu überprüfen und zu akzeptieren. Um eine Zahlung auszuführen, wird erwartet, dass die Nutzer die Datenschutzerklärung überprüfen und akzeptieren.

Daten, die für Direktmarketing auf der Grundlage der Zustimmung des Benutzers verwaltet werden sind: Der Datenverwalter darf die Daten des Nutzers nur für Direktvermarktungszwecke verwenden, wenn der Benutzer einer solchen Verwendung schriftlich zustimmt. Die Nutzer stimmen zu, dass der Datenverwalter sie mit ihren Kontaktdaten per E-Mail für Angebote, elektronischen Anzeigen, Newslettern kontaktieren darf, wenn sie bei der Anmeldung die entsprechenden Kontrollkästchen markieren.

Datensatz für den obigen Fall:

  • Name
  • E-Mail
  • Telefonnummer

Nutzer können die Einwilligung jederzeit ohne vorherige Ankündigung widerrufen, indem sie auf den entsprechenden Link im Newsletter klicken. Sie können auch eine spezifische Widerrufserklärung an die in Punkt 1 angegebene E-Mail-Adresse des Dienstleisters senden.

Beim Besuch der Website werden Cookies auf dem Computer des Nutzers platziert, um effektivere Dienste zu erbringen. Ein Cookie ist ein Datenpaket, das der Server an den Browser sendet und das der Browser bei jeder Anfrage, die an den Server gestellt wird, an den Server zurücksendet. Ein Cookie ist im Grunde eine Datendatei, die für die anschließende Identifikation des Nutzer verwendet wird. Diese Datei kann Informationen über die frühere Nutzung der Internetseite enthalten. Dieser Prozess kann nicht für die Identifikation des Nutzers verwendet werden, sondern nur für die Erkennung des vom Nutzer verwendeten Computers. Durch die Verwendung dieses Prozesses kann der Datenprozessor die Gewohnheiten des Benutzers analysieren, um die bereitgestellte Dienstleistung zu verbessern. Die meisten Browser akzeptieren standardmäßig die Verwendung von Cookies, aber Nutzer können sich dafür entscheiden, diese Einstellung zu deaktivieren. In einem solchen Fall sind einige Funktionen für den Nutzer möglicherweise nicht verfügbar.

3. RECHTLICHE GRUNDLAGE FÜR DIE DATENVERWALTUNG

Die Datenverwaltung erfolgt auf der Grundlage von Punkt a), Absatz (1), Abschnitt 5 des Gesetzes CXII von 2011 über die informationelle Selbstbestimmung und Informationsfreiheit mit der freiwilligen Zustimmung der Nutzer.

4. ZWECK DER DATENVERWALTUNG

Der Datenverantwortliche soll die Daten, die in der Nutzerdatenbank gespeichert sind, und die Kauf- und Werbegewohnheiten verwalten, um verschiedene Zwecke der Datenverwaltung zu erfüllen. Zweck der Datenverwaltung durch den Datenverantwortlichen:

  • Ausübung von Rechten in Bezug auf Rechtsbeziehungen mit den Nutzern, Erfüllung von Verpflichtungen in Bezug auf Rechtsbeziehungen, Durchsetzung von Recht in Bezug auf Rechtsbeziehungen.
  • Platzieren von Anzeigen,
  • Verwalten von Anzeigen,
  • Versenden von Newslettern, Benachrichtigungen und Systemmeldungen,
  • Ausübung der Funktionen des Kundendienstes, bereitstellen des Bezahlservices (Zahlung einer Kaution für den Hund oder Bezahlung des vollen Kaufpreises durch den Kunden),
  • Bereitstellung von zusätzlichen Dienstleistungen und Rabatte für Nutzer, die Werbe- und Zahlungsdienste nutzen,
  • Entwicklung von Dienstleistungen und Produkten
  • Erfassung und Analyse der Kaufgewohnheiten, um all diese Ziel zu erreichen.

Der Datenverantwortlichen darf die personenbezogenen Daten nicht für andere Zwecke als hier angegeben nutzen. Jede Phase der Datenverwaltung erfüllt diesen Zweck.

Der Datenverantwortliche teilt die personenbezogenen Daten in keinem Fall mit Dritten, wenn der Nutzer dem nicht ausdrücklich zugestimmt hat, mit Ausnahme von gesetzlich vorgeschrieben oder bei Verwaltungsvorgängen oder wenn der Datenverantwortliche einen Subunternehmer (Kurier oder Postdienstleister) einsetzt, um seine vertraglichen Verpflichtungen zu erfüllen. Im letzteren Fall ist der Subunternehmer, der die Zustelldienste erbringt, durch vertragliche Bedingungen verpflichtet, die Daten des Nutzers nur zur Erfüllung vertraglicher Verpflichtungen zu verwenden. Subunternehmer sind nicht berechtigt, diese Daten zu veröffentlichen oder Dritten zur Weiterverwendung in irgendeiner Weise weiterzugeben.

5. DAUER DER DATENVERWALTUNG

Der Datenverantwortliche bewahrt die Daten nur in dem Umfang und bis zu dem Zeitpunkt auf, wie notwendig ist, um die spezifischen Zwecke zu erreichen, oder bis die Betroffenen die Löschung der Daten verlangt. Vorschriften können den Zeitraum der Datenverwaltung festlegen, und in solchen Fällen muss der Datenverantwortliche die entsprechenden personenbezogenen Daten für den in den entsprechenden Vorschriften festgelegten Zeitraum verwalten und behalten.

6. LÖSCHUNG VON DATEN

Wenn aus irgendeinem Grund der zwischen den Vertragsparteien geschlossene Vertrag nicht erbracht wird, ist der Nutzer berechtigt, die Löschung seiner personenbezogene Daten zu verlangen, indem er eine entsprechende Erklärung an die E-Mail-Adresse des Datenverantwortlichen unter help@wuuff.dog sendet. Der Datenverantwortliche muss Daten innerhalb von fünf Arbeitstagen nach Erhalt des Antrags des Nutzers löschen und den Nutzer über die Löschung per E-Mail informieren. Im Falle einer Löschung können die veröffentlichten Daten nicht wiederhergestellt werden.

7. UMFANG DER DATENVERARBEITUNG

Der Datenverantwortliche ist berechtigt, Daten zu verarbeiten.

Der Datenverantwortliche kann personenbezogene Daten nur zum Zwecke der Datenverarbeitung an Dritte weitergeben. Datenverarbeiter können personenbezogene Daten verarbeiten, die nur durch die Anweisungen des Datenverantwortlichen bekannt sind. Sie dürfen keine Daten für ihre eigenen Zwecke verarbeiten und dürfen Daten nur gemäß den Anweisungen des Datenverantwortlichen speichern und bewahren. Datenverarbeiter können nach den Anweisungen des Datenverantwortlichen zusätzliche Datenprozessoren verwenden

Dies gilt nicht für gelegentliche Datenübertragungen nach dem Gesetz, die jedoch nur in außerordentlichen Fällen erfolgen können. Vor der Offenlegung der Daten nach Anforderung der Behörden prüft der Datenverantwortliche, ob die Rechtsgrundlage oder die Verpflichtung zur Datenübertragung für alle Daten tatsächlich gilt.

Die Daten und Kontaktdaten des aktuellen Datenverarbeiters der Datenbank entsprechen denen der in Abschnitt 1 angegebenen Daten des Datenverantwortlichen.

Die Liste der Datenverarbeiter ist nicht vollständig. Der Datenverantwortliche behält sich das Recht vor, zusätzliche Datenverarbeiter einzusetzen, deren Namen spätestens dann gesondert mitgeteilt werden, wenn sie mit der Verarbeitung von Daten beginnen.

8. MAßNAHMEN ZUR DATEN SICHERUNG, HAFTUNG

Die Daten der Benutzerdatenbank werden auf dem Rechnersystem des Datenverantwortlichen gespeichert.

Die IT-Werkzeuge, die der Datenverantwortliche und der Datenverarbeiter wählen, dienen der Datenverwaltung, Datenverarbeitung und der Datensicherheit. Diese System stellen sicher, dass nur von Personen mit entsprechender Autorisierung diese Daten speichern, lesen, übermitteln, ändern oder löschen können. Dieser Werkzeuge garantieren auch die Sicherheit der Daten während des Verarbeitens.

Der Datenverantwortliche teilt den Nutzern mit, dass elektronische Nachrichten, die über das Internet versandt werden anfällig für Sicherheitsbedrohungen sind, die in betrügerischen Aktivitäten, sowie Offenlegung und Änderungen von Daten resultieren können.

Der Datenverantwortliche sorgt mit der gebotenen Sorgfalt für die Sicherheit der personenbezogene Daten und wendet die notwendigen technischen Mittel an, um personenbezogene Daten vor allem vor unautorisiertem Zugriff, Änderungen, Offenlegung, Löschung oder Zerstörung zu schützen. Sollte es trotz der gebotenen Sorgfalt des Datenverantwortlichen zu einem unberechtigter Zugriff kommen, ist der Datenverantwortliche von der Haftung befreit.

9. RECHTE DER NUTZER ZUR VERWALTUNG IHRER PERSONENBEZOGENEN DATEN

Nach der Überprüfung der Datenschutzerklärung ist es die Aufgabe des Nutzers zu entscheiden, ob personenbezogene Daten übermittelt werden sollen.

Der Nutzer kann den Datenverantwortlichen bitten

  • Ihm Informationen über die Methoden der Verwaltung von personenbezogenen Daten,
  • Berichtigung von personenbezogenen Daten vorzunehmen,
  • Eine Löschung oder Sperrung von personenbezogenen Daten mit Ausnahme von Fällen, in denen das Verwalten zwingend erforderlich ist, zu übermitteln.

Auf Anfrage des Nutzers gibt der Datenverantwortliche Auskunft über die Daten zu diesem Nutzer, einschließlich der Daten, die von einem Datenverarbeiter im Auftrag des Datenverantwortlichen verarbeitet werden, die Herkunft der Daten sowie Zweck, Grundlage und Dauer der Verarbeitung, Name und Anschrift des Datenverarbeiters und dessen Aktivitäten in Bezug auf die Datenverarbeitung und, wenn personenbezogene Daten der betroffenen Person zur Verfügung gestellt wurden, die rechtliche Grundlage für und den Empfänger einer solchen Übermittlung. Der Datenverantwortliche reagiert unverzüglich auf die Anforderung und stellt die angeforderten Daten, auf Anforderung es Nutzers schriftlich, in einer verständlichen Form innerhalb von 30 Tagen bereit. Diese Daten werden kostenlos bereitgestellt, wenn der Nutzer in dem Jahr noch keine Anfrage an des Datenverantwortlichen zu diesen Daten gestellt hat. In anderen Fällen können die Datenanfragen einer Gebühr unterliegen. Die Höhe dieser Gebühren könnte in einer Vereinbarung zwischen den Vertragsparteien festgelegt werden. Erfolgt eine Zahlung im Zusammenhang mit Daten, die rechtswidrig verwaltet wurden oder bei denen die Anfrage zur Nachbesserung geführt hat, wird die Zahlung zurückerstattet.

Wenn personenbezogene Daten als fehlerhaft erachtet werden und die richtigen personenbezogene Daten dem Datenverantwortlichen zur Verfügung stehen, korrigiert der Datenverantwortliche die entsprechenden personenbezogene Daten.

Personenbezogene Daten werden gelöscht, wenn

  • diese unrechtmäßig verwaltet werden;
  • Die betroffene Person dies verlangt;
  • diese unvollständig oder fehlerhaft sind und nicht im gesetzlichen Rahmen korrigiert werden können, vorausgesetzt, dass das Löschen der Daten nicht durch ein gesetzliche Bestimmung untersagt wird.
  • der Zweck der Datenverwaltung nicht mehr gegeben ist oder die gesetzliche Frist zur Speicherung der Daten abgelaufen ist.
  • dies durch das Gericht oder durch die nationale Behörde für den Datenschutz und die Freiheit der Information angeordnet wird.

Der Datenverantwortliche sperrt die personenbezogenen Daten anstatt diese zu löschen, wenn der Nutzer dies wünscht und wenn es triftige Gründe gibt zu glauben, dass eine Löschung die berechtigten Interessen der betroffenen Person beeinträchtigen könnte. Personenbezogene Daten, die so gesperrt sind, können nur so lange verwaltet werden, wie der spezifische Zweck der Datenverwaltung erfüllt wird, der die Löschung der personenbezogenen Daten unterbindet.

Wenn die Richtigkeit eines Punktes in den personenbezogenen Daten von dem Nutzer angefochten wird und die Richtigkeit nicht eindeutig geklärt werden kann, markiert der Datenverantwortliche diese personenbezogenen Daten zum Zwecke der Referenzierung.

Wenn Daten korrigiert, gesperrt, markiert oder gelöscht werden, werden der Nutzer und alle Empfänger, die diese Daten für die Verarbeitung erhalten haben, informiert. Eine Benachrichtigung ist nicht erforderlich, wenn dies nicht das rechtmäßige Interesse der betroffenen Person im Hinblick auf den Zweck der Datenverwaltung verletzt. Wenn der Datenverantwortliche der Aufforderung des Nutzers zur Nachbesserung, Sperrung oder Löschung widerspricht, werden die tatsächlichen oder rechtlichen Gründe für die Entscheidung die Aufforderung nach Nachbesserung, Sperrung oder Löschung abzulehnen innerhalb von 30 Tagen nach Eingang der Aufforderung schriftlich mitgeteilt. Wenn Nachbesserung, Sperrung oder Löschung abgelehnt werden, informiert der Datenverantwortliche den Nutzer über seine Möglichkeit, einen Rechtsbehelf einzulegen oder eine Beschwerde bei der nationale Behörde für den Datenschutz und die Freiheit der Information einzureichen.

Senden Sie Anfragen bezüglich Information der Datenverwaltung und zur Berichtigung, Sperrung oder Löschung von Daten an die E-Mail-Adresse des Datenverantwortlichen help@wuuff.dog.

10. DURCHSETZUNG VON RECHTEN

Die Nutzer können sich in einer Anfrage an den Datenverantwortlichen gegen die Verwaltung ihrer personenbezogenen Daten aussprechen. Wenn der Nutzer den Eindruck hat, dass der Datenverantwortliche seine/ihre Persönlichkeitsrechte verletzt, kann er/sie diese Recht durchsetzen, indem er/sie sich an ein Gericht mit zuständiger Gerichtsbarkeit in Bezug auf den Geschäftssitz des Datenverantwortlichen oder des dauerhaften Anschrift des Nutzers oder an die nationale Behörde für den Datenschutz und die Freiheit der Information (E-Mail: ugyfelszolgalat@naih.hu). Das Gesetz CXII von 2011 über die Informations-Selbstbestimmung und die Freiheit der Information enthält detaillierte Bestimmungen für die Vorgehensweise und die Verpflichtungen des Datenverantwortlichen.

Der Nutzer kann der Verwaltung seiner/ihrer personenbezogenen Daten widersprechen,

  • wenn die Verwaltung oder Offenlegung ausschließlich zum Zweck der Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtung des Datenverantwortlichen oder zur Durchsetzung der Rechte und berechtigten Interessen des Datenverantwortlichen, des Empfängers oder eines Dritten dient, es sei denn, die Verarbeitung ist zwingend vorgeschrieben
  • wenn personenbezogene Daten zum Zwecke der Direktvermarktung, des Meinungsforschung oder der wissenschaftlichen Forschung verwendet oder offengelegt werden; und
  • in allen anderen gesetzlich vorgeschriebenen Fällen.

Im Falle eines Einspruchs untersucht der Datenverantwortliche den Einspruch innerhalb einer Frist von fünfzehn Tagen, fällt eine Entscheidung über die Begründetheit und benachrichtigt den Nutzer schriftlich über seine Entscheidung. Wenn nach den Feststellungen des Datenverantwortlichen der Einspruch des Nutzers gerechtfertigt ist, beendet der Datenverantwortliche alle Verwaltungsvorgänge (einschließlich Datenerfassung und -übertragung), sperrt die Daten und benachrichtigt alle Empfänger, an die irgendwelche dieser Daten zuvor übermittelt wurden über den Einwand, woraufhin diese Maßnahmen ergreifen, um den Einspruch durchzusetzen. Wenn der Nutzer mit der Entscheidung des Datenverantwortlichen nicht einverstanden ist oder der Datenverantwortliche die Frist für die Entscheidung nicht einhält, kann sich der Nutzer innerhalb von 30 Tagen nach Eingang der Entscheidung oder nach Ablauf der Frist an das Gericht wenden.

Mit der Anmeldung auf der Anzeigen-Internetseite unter wuuff.dog akzeptiert der Nutzer den Inhalt der Datenschutzerklärung und stimmt zu, dass der Datenverantwortliche seine/ihre Daten verwaltet wie in dieser Erklärung beschrieben.

Budapest, 6. Januar 2017